Sonntag, 29. September 2013

Die Ernteente




Eines Tages war sie auf unserer Terrasse, als ein Geschenk von Anna, unserer Gartennachbarin. Unsere grüne Ernteente. Eine wahrhafte Schönheit, und noch immer lebt sie auf unserer Terrasse, da wir sie noch nicht schlachten mochten. 

Die kleinen blanken roten Äpfel waren lecker, die Birne ist auch schon verputzt, zwar nicht mit den blauen Grünen Bohnen als "Birnen, Bohnen und Speck", einem leckeren regionalen Eintopfgericht, sondern zusammen mit Äpfeln und Zwetschgen als Dreifruchtkompott; und die Blüte der Rose New Dawn, einer Kletterrose, die an meinem KleinHäuschen wächst, ist schon verwelkt. Nur unsere Ernteente lebt noch. 

Nein, es ist nicht die gewisse Scheu vor Tierabbildern, die uns sie nicht hat schlachten lassen. Als Kind hatte ich sie, diese Scheu, und so rettete ich einmal ein Schwein, das aus einem Stück Seife geformt war, vor dem sicheren Verschwinden durch Händewaschen, indem ich es unter meinem Bett versteckte.

Nein, unsere Ernteente ist einfach zu groß für zwei Personen, außerdem mussten wir erst einmal wieder den Backofen aktivieren. Denn dieses Tier gibt es bei uns demnächst gefüllt: Gekochter Grünkern wird mit geriebenen Käse und Hefeflocken gemischt, gewürzt wird mit Majoran, Muskat, Knoblauch und Salz, dann wird das arme Tier halbiert, das Kerngehäuse mittels eines Esslöffels heraus gekratzt und in diese Höhlung kommt die Füllung. Dann die Hälften wieder aufeinanderklappen und ab damit in den Ofen, je nach Größe bis zu einer halben Stunde bei 220 ° garen. Der Käse zerläuft dann und gibt der Füllung die poröse Struktur von Hackfleisch. Durch das Gewürzdreigestern bekommt das ganze auch aromatisch eine so fleischliche Anmutung, dass sich einmal eine Vegetarierin weigerte, von der Füllung zu kosten.

Das ganze wird schön in Längsscheiben geschnitten und mit Meerrettichquuark gereicht. Ein leckeres Gericht für feierliche Anlässe, wie zum Beispiel das Erntedankfest.

So wird aus der Ernteente ein Festtagsbraten. 





-  Die anderen Seiten 39  -

Kommentare:

  1. Hb den Titel gar nicht so richtig realisiert, aber sofort die Ente gesehen. Damit ist dir das "Foto am Sonntag" gelungen. Einfach klasse...
    Gruß vonner Grete

    AntwortenLöschen
  2. Danke, das erfreut mich!

    Liebe Grüße, Jörg

    AntwortenLöschen