Dienstag, 6. November 2012

Warum ich Gärtner geworden bin

Jörg ist eine Eindeutschung des aus dem griechischen kommenden Namens Georg. Und Georg wiederum kommt von Geos, der Erde und bedeutet soviel wie "Erdarbeiter", sprich Bauer.

Meine Schwestern heißen Sabine, Sybille, Susanne. Es geht das Gerücht um, dass ich in diese S-Klasse als Siegfried eingereiht werden sollte. Warum das letztendlich nicht passierte, bleibt ein Rätsel, eines jener unergründlichen Familiengeheimnisse, die wohl nie aufgeklärt werden. Und so wurde ich zum Jörg, und damit zum Gärtner, was ja auch ein "Erdarbeiter" ist.
Manchmal frage ich mich jedoch, was wohl aus mir als Siegfried geworden wäre. . .
 
Rosenengel

Zu Georg,
Ritter von der Rose,
hatte mich mein Sohn gekürt.
Mit seinem Holzschwert
hat er leichter Hand
meine Schultern berührt,
als er fünf Jahr
alt war.
Ich wagte nicht,
es ihm zu sagen,
dass ich kein Ritter
war und bin.
Niemals bereit,
eine Rüstung zu tragen
und auch nicht bereit,
das Schwert zu führen.
Jetzt, da er älter ist,
bitte ich ihn,
mich statt eines Ritters
zum Engel zu küren.
Vielleicht,
so kommt mir in den Sinn,
weil ich Georg,
der Rosenengel bin.



Rosenengel (Foto: Frederike Herrlich)