Donnerstag, 10. Oktober 2013

Aktion Findekunst - Es gibt wieder etwas zu finden. . .

Der Sonnenschein hat mich vom Schreibtisch gelockt, und da ich sowieso am Ausdrucken war, habe ich gleich wieder einige meiner Gedichte mit ausgedruckt und gerahmt und sie bei einem "Auslüftungsspaziergang" in die Galerie Dingefind am Amtsgericht eingestellt. 

 Noch einmal kurz zum Geschehen: An verschiedenen Orten in Bremen, besonders aber am Amtsgericht in der Innenstadt, tauchen sporadisch kleine gerahmte Reimwerke auf.Wer eines der Werke findet und mitnehmen möchte: Dieses sei gestattet. Da die Rahmen, welche die Werke einfassen, gefunden wurden, ist ihre Anzahl begrenzt. Also: Wer an den KunstFundorten leere Rahmen hinterlässt, kann davon ausgehen, dass diese in kürzester Zeit gefüllt wieder auftauchen.

Wenn andere Künstlerinnen und Künstler Werke dazu stellen, wäre es mir eine große Ehre. Auf dass sich die Galerie Dingefind am Amtsgericht füllt.
 
Da sich bei mir wieder Rahmen angesammelt haben, und ich auch häufiger wieder in der Stadt bin, geht es weiter mit der Aktion Findekunst.

Um Rahmenspenden wird trotzalledem gebeten! 

Was gibt es heute zu finden? Folgendes:




 

Einmal stand ich im Leben am Scheideweg,
zögernd, und mutig, und scheu.
Was zählte, war nicht mehr der letzte Kassenbeleg –
und auch nicht das Brot mit der Wurst dabei.

Da wusste ich: nun ist es soweit,
im Buche des Lebens wechseln die Themen;
und in der Tiefe des Herzens war ich bereit,
mir das Leben, nämlich ein anderes, zu nehmen.

Wo wird das enden?
Vielleicht – sich einem Gegenüber zuzuwenden,
um jenseits aller Machtallüren
die feinen Härchen auf der Haut zu spüren,
sich in der Wärme aus der Pflicht zu schummeln
und sich so lange in den Federn tummeln,
bis beide nur noch „Rosa“ sehn –

Ach, is datt scheen!








Zeit – Seeing


Die Zeit hatte sich ganz schick gemacht
und ging um siebene nach acht
in ein Büro für Zeitarbeit.
Sie hätt es gern zu Geld gebracht.

Sie hatte einen Job als Uhrzeitzeiger anvisiert.
Dafür war sie überqualifiziert.
So ist sie weiter arbeitslos. Das tut ihr leid.
Über Zeitarbeit nachzudenken hat die Zeit jetzt Zeit.







              Ich trage ein Geheimnis in mir.
              Das Geheimnis bist Du.
              Alles, was ich tu
              lockt das Geheimnis in Dir.

Kommentare:

  1. :-) Ja, und, es wird angenommen, mehr und mehr. . .

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine schöne Idee.. schade, dass die grete nicht in der Nähe wohnt.
    Gruß vonner Grete

    AntwortenLöschen
  3. Danke an das Frl. Grete Meier.

    Die drei Kunstwerke, die ich einstellte, waren gestern nachmittag schon verschwunden. Haben wohl ihre Liebhaberinnen und Liebhaber gefunden. Doch heut bin ich voraussichtlich wieder in der Stadt, da gibts dann nachschub.

    AntwortenLöschen