Samstag, 25. Mai 2013

Dialoge: Zu Dir. . . Als Deine Hand. . .



                                       Aramesh Barbara Naziri: Zu Dir ...


Wäre ich der Wind, würde ich zu Dir brausen,
Dich mit goldenem Wüstensand bestäuben,
um Deine Lippen zu küssen.

Wäre ich der Regen, würde ich Deine Wangen
netzen und meine Tränen würden Dir
von meiner Sehnsucht erzählen.

Wäre ich die Sonne, würde ich Dich mit
wärmenden Strahlen umgarnen und Dir
einen Mantel aus Licht weben.

Wäre ich ein Gedicht, würde ich mich auf Deine
Lippen legen, nur damit Deine Stimme
meine Worte flüstert.

Wäre ich ein Herz, würde ich nur in Deiner Brust
schlagen, um Dir nahe zu sein und
Dir von der Liebe erzählen ...






                              Dingefinder Jörg Krüger: Als Deine Hand. . .


                                                    Als Deine Hand die meine berührte,
                                       flüchtig, fast im Vorübergehen,
                                       da wurde ich, das Großmaul,
                                       mit einem Male ganz schüchtern.
                                       Verlegen schaute ich zu Boden,
                                       schaute auf,
                                       ein Feuerschein glitt über Dein Gesicht,
                                       Du glühtest auf in Verlangen und Liebe,
                                       und ich. . .

                                       . . . ganz zärtlich wurde ich da,
                                       so auf diese bestimmte Art zärtlich,
                                       wo alles Gewissheit ist. . .







Mehr zu Aramesh hier:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen