Freitag, 24. Mai 2013

Dialoge: Selbstportrait - Ja!

Dagmar Meermaid: Selbstportrait



                                                     Dagmar Meermaid: Selbstportrait


                                                     ... seltsam,
                                                    dass mich manchmal
                                                    traurige Dinge lachen machen
                                                    dass mich sonderbar anmutende Gefühle
                                                    zu dummen Sachen,
                                                    zu Handstand und Salto mortale verleiten.
                                                    Komisch, dass ich Kopf stehe,
                                                    mich am Boden wälze,
                                                    mir vor Lachen den Bauch halte,
                                                    von den Wangen dieTränen kullern lasse,
                                                    ich Purzelbäume schlage.

                                                    Mir am Boden wälzend die Haare raufe,
                                                    die Tapeten von den Wänden reiße,
                                                    den Stuhl in Stücke schlage,
                                                    mit den Zähnen das Handtuch zerfetze,
                                                    die Nägel ins Fleisch kralle,
                                                    auf den Boden mit den Füßen stampfe,
                                                    mit dem Kopf die Wand einrenne,
                                                    und eine Tasse nach ihr werfe.

                                                   Seltsam, dass das Zwerchfell sich krümmt,
                                                   der Leib sich wiegt und windet,
                                                   doch schließlich alle Viere von mir strecke –
                                                   Seufzen und Ruhe sich einstellen,
                                                   und vor dem geistigen Auge
                                                   Bilder entstehen,
                                                   die einfach
                                                   so
                                                   HINAUSWOLLEN.









                                                 Dingefinder Jörg Krüger: Ja!


 
Rosenduft und Rosenblätter,
Sonnenwetter, Regenwetter,
Kinderlachen, Späßchen machen,
Kirschen beim Pastor stibitzen
und dann hinter Hecken flitzen,
im Herbstwind durch die Pfützen springen,
dabei freche Lieder singen,
Tortenschlachten und Gelage,
lieben, lieben alle Tage,
Verse schmieden
Suppen sieden,
durch die Nächte lachend tanzen
um am Ende von dem Ganzen,
wenn die Seele sanft nach oben schwebt,
zu sagen: „Ja, ich hab gelebt!“



Mehr von Dagmar Meermaid hier:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen