Sonntag, 27. Januar 2013

Winterspaziergang im Laubenpieperland

Das Januarhoch nutzend, welches kurz vor Vollmond klare kalte Luft bringt, die so belebend auf den Körper wirkt, gab ich mich gestern einem ausgiebigen Winterspaziergang hin. An einigen der Eindrücke möchte ich Euch gerne teilhaben lassen. Ist das Laubenpieperland doch auch eine Ansammlung knuffiger Hütten, doch auch ein Stück Ungebändigtes, wo nicht immer alles bürgerlich geordnet ist, und noch aus manchem Schornstein Rauch aufsteigt, der nach Holz durftet. So ist denn nicht nur der Spaziergang als solches erfrischend, sondern auch die Eindrücke, die auf einem solchen gesammelt werden können. 

Der Waller Marschweg (Rechts ´ne Pappel. . .)


My Home is. . .

Auf dem Schild steht: "Der kleine Volksgarten"

Eine Brücke in die Wildnis

Laube mit Rettungsring
Ein Kahn im Fleth

Fischreiher

Atelier Laubenpiep im Winter

Zurück ins Kleine Weiße Haus

Kommentare:

  1. sehr schön. danke, dass du uns mitgenommen hast.
    antonie

    AntwortenLöschen
  2. Gern geschehen. Gestern war der richtige Tag dafür. Heute ist Tauwetter. Oder Sauwetter?

    AntwortenLöschen