Samstag, 9. Februar 2013

Aktion FindeKunst: Zeit haben

Noch einmal kurz zum Geschehen: An verschiedenen Orten in Bremen, besonders aber am Amtsgericht in der Innenstadt, tauchen sporadisch kleine gerahmte Reimwerke auf. Wer eines der Werke findet und mitnehmen möchte: Dieses sei gestattet. Da die Rahmen, welche die Werke einfassen, gefunden wurden, ist ihre Anzahl begrenzt. Also: Wer an den KunstFundorten leere Rahmen hinterlässt, kann davon ausgehen, dass diese in kürzester Zeit gefüllt wieder auftauchen.

Zur Zeit herrscht ein gewisser Rahmennotstand, da die Bestände so langsam zu Ende gehen. Daraus ergibt sich auch, dass zur Zeit nur Werke in der Galerie Dingefind am Amtsgericht erscheinen.

Wenn andere Künstlerinnen und Künstler Werke dazu stellen, wäre es mir eine große Ehre. Auf dass sich die Galerie Dingefind am Amtsgericht füllt.


Gestern. . .

 . . . geschah insofern nichts, als dass nichts dazu gestellt wurde, noch, dass etwas entfernt wurde. Das Werk "Zeit haben" hielt sich wacker, und es stand um 22:34 Ortszeit noch immer an seinem Platz. Das sind mehr als 36 Stunden, somit Rekord. Ich bin jetzt schon darauf gespannt, was ich vorfinde, wenn ich nachher meine Morgenrunde tätige.

Stellt sich mir die Frage: Warum diese lange Haltbarkeitszeit? Ist das Werk so miserabel, dass es niemand zu hause haben möchte? Oder ist es so unübertrefflich gelungen, dass die Scheu davor, es mitzunehmen zu groß ist? Es möchte kein Sakrileg begangen werden? Ist der Markt etwa gesättigt, und der einzige Fan weiß nicht mehr wohin mit den ganzen Rahmen? 

Nichtsdestotrotz an dieser Stelle noch einmal der Aufruf: Lasst mich Rahmen finden! 





 
Zeit haben


Ich gönn mir jeden Tag aufs Neue etwas Neues.
Doch am liebsten gönne ich mir Zeit.
So halte ich dem Neuen jeden Tag die Treue,
und hab fürs Neue jeden Tag genügend Zeit bereit.

Zeit zum Dingefinden, Zeit zum Dichten,
Zeit zum Schmusen, Streicheln, Küssen,
Zeit, von meinen Träumen zu berichten
ohne irgendwem berichten müssen.

Zeit mit meinem Sohn zu spielen,
Zeit, mit ihm spielerisch ein Mahl bereiten.
Zeit sich über all die vielen
Widerwärtigkeiten ausgiebig zu streiten.

Ich gönn mir jeden Tag aufs Neue etwas Neues.
Doch am liebsten gönne ich mir Zeit.
Zufriedenheit ist etwas Scheues,
doch gibt’s nichts Schöneres als satt Zufriedenheit.



Dieses Bild befand sich vorher in dem gefundenen Rahmen: Zeit haben

Kommentare:

  1. das ist ja eine große grandiose einfallsreiche reichhaltige haltein und haltichnichtaus und aufsowaswäreichdochNIEgekommen
    IDEE!!!!!

    leere Rahmen
    nutzlos
    warten sie
    schon eine geraume
    Zeit
    schutzlos
    fühlen sie
    ohne Inhalt
    leer
    ausgeliefert
    rumstehend
    Zeit verplempern
    wünschen sich
    so sehr
    liebevoll
    schönes
    gutes
    hehres
    zum umfassen

    wohin
    mit uns
    wir wollen
    wieder
    wesentliches
    sagen

    AntwortenLöschen
  2. :-)

    Das wird demnächst weiter fort geführt.

    Die Aktion Findekunst schlüpft dann unter das Dach von Zwiesprache Lyrik und ich hoffe, dass dann auch andere Künstlerinnen und Künstler sich daran beteiligen.

    Ich hab noch ne Menge Rahmen, da ich durch Kontakte via Net einige Rahmenspenden bekommen habe :-)

    AntwortenLöschen
  3. find ich TOLL! Ach je ja nun kann ich auf meinen nutzlosen Rahmen sitzenbleiben, sie sollten sich doch nützlich machen. Kommt vielleicht auch mal wieder eine rahmenlose Flaute.

    AntwortenLöschen