Freitag, 1. Februar 2013

Süßes Kürbisbrot

Zeichnung: Jacob aus der 1-A-Schulgärtnerei




Noch gibt es gelagerte Hokkaido-Kürbisse zu kaufen. Das kann man zum Anlass nehmen, einmal wieder ein leckeres Kürbisbrot für den sonntäglichen Frühstückstisch zu backen. Hier einmal eine süße Variante. Das schmeckt besonders gut zusammen mit Orangenmarmelade:



Süßes Kürbisbrot


Zutaten: 375 g Kürbismus, Wasser, 750 g Weizenmehl, 125 g Rohrzucker, 125 g Butter, 100 g Walnusskerne, 1 Würfel Hefe

Wir brauchen für ein Brot: ca. 375 g Kürbis, geschält, geputzt und in Würfel geschnitten. Am leckersten sind die Sorten Hokkaido, Muscat de Provence oder Butternut. Die Kürbiswürfel werden mit etwas Wasser zu Mus gekocht, das Kürbismus lassen wir abkühlen, bis es lauwarm ist. Die gekochten Kürbiswürfel können auch mit dem Kartoffelstampfer gemust werden.

Während der Kürbis kocht, bzw. abkühlt, bereiten wir einen Vorteig aus 750 g Weizenmehl, welches in eine Teigschüssel gesiebt wird. Wir formen eine kleine Mulde in das Mehl, in die wir einen Würfel frische Hefe bröckeln. Die Hefe wird mit etwas Zucker gefüttert und bekommt einen Schluck warmes Wasser dazu. Die Hefemulde wird mit Mehl bedeckt. Über die Schüssel wird ein sauberes Küchentuch gelegt und so abgedeckt muss der Vorteig ungefähr zwanzig Minuten warm stehen.

Jetzt könne wir Walnüsse knacken, so dass wir ca. 100 g Nusskerne bekommen. Die Nusskerne werden mit dem Küchenmesser klein gehackt.

Wenn in der Teigschüssel ein kleiner „Vulkanausbruch“ zu sehen ist, weil die Hefe in der Mulde gestiegen ist, kommen die übrigen Zutaten zum Teig: 125 g Butter (die zu Beginn aus dem Kühlschrank genommen wurde, damit sie nicht zu hart ist), 125 g Rohrzucker (wer möchte, kann auch Ahornsirup nehmen), das Kürbismus und die gehackten Nusskerne.

Das ganze wird genussvoll durchgeknetet. Hefeteig liebt es, lange geknetet zu werden, außerdem werden die Hände dabei schön sauber.

Der Teig muss jetzt noch einmal zwanzig Minuten „gehen“ (wohin nur?). In dieser Zeit wird eine Kastenform eingefettet, und der Ofen auf 200 Grad vorgeheizt.

Den Teig in die Kastenform füllen und in ca. 40 Minuten goldbraun backen. Wenn das Brot „hohl“ klingt, wenn daran geklopft wird, ist es fertig. Das Brot aus dem Ofen nehmen, auf ein Drahtrost stürzen und auskühlen lassen.


Das Rezept ist aus der Dokumentation "Ein Garten zum Naschen, Spielen und Lernen  -  Der Schulgarten der Ganztagsgrundschule an der Karl-Lerbs-Straße, Bremen" Die Dokumentation umfasst 60 Seiten Din-A-4, es gibt dort Arbeitsblätter, Rezepte, Gartentipps rund um den Schulgarten. Sie kostet 24 €, Bestellung bei mir. Die Erlöse werden außschließlich für Sachmittel des Gemsinschaftsgartens der Gartenfreunde am Mittelwischweg e. V., Bremen verwendet. Bestellung bei mir.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen