Donnerstag, 1. März 2012

Im Märzen. . .




Vorfrühling


Sicher, es ist die Luft noch kühl.
Doch die Tage bleiben wieder länger hell.
Ich verliere schon mein Winterfell
Und verspüre erstes Hochgefühl.

Weidenkätzchen steigen flaumig im Geäst.
Der Himmel ahnt schon des Frühjahrs Überfülle,
Und die Bauern fahren Gülle,
Und ich fahre heut zu dir, wenn du mich lässt.


 
Und zum verabschiedeten Februar noch dies: Aus dem Naturkundebuch der Euphrodite



Februarimpression

Die Haselkätzchen hängen. - Hängen!
Wehen warm im Winde,
auf dass der Pollen
seine Nabe finde.
Und so langsam beginn
ich zu erfassen:
Auch als Mann
darfst du dich mal
hängen lassen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen